Wenn ein Adler dich fast streift

#windkante // Das lässt sich doch ganz gut. Auch wenn ich meinen geplanten Mallorca-Abstecher aufgrund von Corona gestrichen habe, ist der Start ins Jahr ganz gut gelungen. Stehen doch schon über 600 Kilometer auf meiner Habenseite. Und das meiste bei echtem Klassikerwetter.

Bei etwas Sonne fühlen sich fünf Grad deutlich besser an

Wind, Regen, Graupel – aber auch Sonne waren stetige Begleiter hier oben am Rand zur Uckermark. Währen mein Saisoneinstieg wirklich zäh war, wird es von Tour zu Tour besser und ich merke, dass ich wieder Druck aufs Pedal bekomme. Auch wenn sich der erste über Hunderter nach hinten hinaus dann doch gequält angefühlt hat. Trotzdem, am Ende jeder Tour habe ich immer ein breites Lächeln im Gesicht. Und manchmal überrascht dich nicht nur das Wetter.

Kleiner Zwischenstopp
Ein wenig Hölle des Nordens….

Tag der Adler

Auf einer meiner letzten Trainingsrunden hatte ich ein ganz besonderes Erlebnis. Zum ersten Mal sah ich einen Seeadler in freier Natur aus kürzester Distanz. Bisher konnte ich die Greifvögel nur als majestätische Segler hoch oben am Himmel über mir sehen. Diese Vögel, mit ihren großen, gelben,kräftigen Schnäbeln und den großen Schwingen, die sich bisher für mich am Himmel nur als kleiner, schwarzer Punkt mit der typischen Flugsilhouette abzeichneten, sind so aus der Nähe gesehen, wirklich riesig. Immerhin können Seeadler eine Flügelspanne von fast 2,50 Meter erreichen. Damit gehören sie zu den größten Vögeln in unserer Gegend.

Auf diese Begegnung war ich nicht vorbereitet. Mit rund 30 km/h war ich unterwegs. Aus der Entfernung waren für mich erst nur ein paar aufgekratzt krächzende Raben auszumachen. Nichts Ungewöhnliches hier oben nördlich von Berlin. Und dann, in ungefähr 10 Meter Entfernung mit zwei, drei unbeholfeneren Sprüngen starteten zwei ausgewachsene Adler, die ihre Schwerfälligkeit auf dem Boden mit ein paar Flügelschlägen in ein elegantes Fliegen verwandelten.

An ein Foto war nicht zu denken. Bevor ich mit den klammen Fingern überhaupt das Handy aus der Trikottasche und der wasserdichten Verpackung gezogen habe, war alles vorbei. Ein wirklich toller Moment, der zeigt, dass Sport in der Natur so viel zu bieten hat. Also, wenn ihr da draußen unterwegs sein, ein Blick nach links oder rechts lohnt immer…😏

Rad mit Seeblick

Fotos: @windkante

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s